Deutsch English
QUALIFIKATION,
ERFAHRUNG UND WISSEN
Kompetenz
aus erster Hand.

Vortrag von

Dipl.-Ing. Matthias Gerold

bei der Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik e.V., BVPI, in Hamburg

Vortrag von Dipl.-Ing. Matthias Gerold beim BVPI in Hamburg

03.12.2018

Im Zusammenhang mit der EU-Bauproduktenverordnung und den Entwicklungen nach dem EuGH-Urteil vom Oktober 2014 sind für die Bauwerkssicherheit zahlreiche Anwendungslücken in den nationalen und internationalen Regelwerken entstanden.

Die Bundesvereinigung der Prüfingnieure (BVPI), Berlin, hat die EU-Bauproduktenverordnung (Verordnung EU Nr. 305/2001) einer umfassenden Analyse unterzogen, und festgestellt, dass die Verordnung in ihrer jetzigen Form in Konkurrenz zu vielen bauordnungsrechtlichen Vorschriften steht, die in Deutschland für die Standsicherheit und für den Brandschutz gelten. Darüber hinaus leidet die Bauproduktenverordnung unter erheblichen inhaltlichen Mängeln, die sich beispielsweise auf die Vielzahl unvollständiger harmonisierter europäischer Normen im Bauproduktenbereich (hEN) beziehen.

Die BVPI lud Mitte Oktober bis Anfang Dezember 2018 zur Fortbildung "Bauproduktenverordnung" ein, um den Teilnehmern einen Überblick über den derzeitigen Inhalt der Verordnung zu geben und anhand von konkreten Beispielen aus den Bereichen Massiv-, Stahl- und Holzbau und für den Brandschutz Vorschläge für den Umgang mit der Bauproduktenverordnung vorzustellen. 

Erläutert wurden u.a. der aktuelle Stand der Bauproduktenverordnung sowie Defizite der europäischen Normen im Bauproduktenbereich. Die Teilnehmer erhielten Empfehlungen zur Kompensation dieser Defizite und Hinweise für die Überwachungstätigkeit der Prüfingenieure und Prüfsachverständigen. 

  

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung hielt Herr Gerold in Hamburg am 03.12.2018 den Vortrag "Anwendungsbeispiele (harmonisierter Bauprodukte im Holzbau".   

 

Folgend finden Sie die Downloads zu diesem Vortrag:

Zum Download des Vortrags bzw. der Präsentation (.pdf-Datei) bitte hier klicken 

Zum Download des Programms (pdf.-Datei) bitte hier klicken

 

 

Zurück zur Übersicht

TOP