Unsere Projekte im Jahr 2022

Der Straubenhardt Tower ist ein 6-geschossiges Mehrzweckgebäude, das in Holzbauweise mit massiver Teilunterkellerung errichtet wird. Die Tragwerksstruktur des Gebäudes besteht in den oberirdischen Geschossen mit Ausnahme des Treppenhaus- und Aufzugskern, der in Stahlbeton ausgeführt wird, aus einer Holzkonstruktion.      

Zur Ausführung kommen Massivholzdecken aus Brettschichtholz, die auf Unterzügen und Stützen ebenfalls aus Brettschichtholz sowie auf dem massiven Kern auflagern. Die Aussteifung erfolgt über die Deckenscheiben, die an den massiven Kern angeschlossen werden.

Es handelt sich um ein Gebäude der Gebäudeklasse 5. Die Umsetzung der Brandschutzanforderungen erfolgt nach der Musterholzbaurichtlinie (MHolzBauRL) in Zusammenhang mit den Ergänzungen der neuen VwV TB Baden-Württemberg.

HI ist bei diesem Projekt mit der Tragwerksplanung beauftragt. Das Brandschutzkonzept wurde ebenfalls von uns erstellt.

Bei dem Bauvorhaben GSE Wohn- und Gewerbebebauung Baden-Baden handelt es sich um den Neubau eines Gebäudekomplexes, bestehend aus drei Wohngebäuden mit teilweise bis zu sieben Geschossen, die über eine gemeinsame Tiefgarage miteinander verbunden sind. Im Sockelgeschoss der Gebäude A und B ist teilweise Gewerbenutzungen vorgesehen.

Zur Ausführung kommen Stahlbetondecken sowie Stahlbetonwände bzw. KS-Mauerwerkswände. Es ergeben sich aufgrund der komplizierten Gebäudestruktur z. T. massive Abfangungen im Bereich der Sockelgeschosse, weshalb die Betonqualitäten entsprechend angepasst werden mussten. Die Gebäude erhalten wärmetechnisch entkoppelte Loggien, Balkone oder Laubengänge.

Im Bereich der Tiefgarage kommen punktgestützte Flachdecken zur Ausführung. Die Tiefgarage wird über Fugen von den aufgehenden Gebäudeteilen getrennt. Die Auflagerung der Tiefgaragendecke an den Gebäuden erfolgt über linienförmige Stahlbetonkonsolen. Das Kellergeschoss von Gebäude B liegt im Grundwasserschwankungsbereich, sodass das gesamte unterste Geschoss als weiße Wanne ausgebildet wird. Die Aussteifung der Gebäude erfolgt über die Deckenscheiben und Stahlbetonwänden.

Gemäß Baugrundgutachten steht der tragfähige Baugrund erst in größerer bzw. unterschiedlicher Tiefe an. Daher ist vorgesehen die verschiedenen Gebäudeteile mit einer Brunnengründung auszuführen. Die Bodenplatten spannen dabei frei und lagern auf runden Betonpfählen auf.

HI ist bei diesem Projekt mit der Tragwerksplanung beauftragt.

SXB 2 Sàrl hat in Berlin die neue Zentrale des Energieversorgers Vattenfall errichtet. Das Atrium wird mit der aktuell größten Holz-Hybrid-Konstruktion Deutschlands mit ca. 100to und einer Abmessung von ca. 38,6 m x 39,4 m überspannt. Die Konstruktionshöhe der unterspannten Holzbinder beträgt ca. 2,5 m. Die Nebenträger kreuzen unter dem Hauptträgern in einem Winkel von ca. 50°.

Für die endgültige Dimensionierung und Anschlussberechnung der Dachkonstruktion wurde das Ingenieurbüro Prof. Dr. Ulrike Kuhlmann von der Firma Biedermann Stahlbau GmbH beauftragt. Die Bemessung der Holzbauteile erfolgte durch Harrer Ingenieure Zweigbüro Ostfildern (Dipl.-Ing. (FH) Michael Bendig), die Bemessung der Stahlbauteil durch das Ingenieurbüro Prof. Dr. Ulrike Kuhlmann (Dipl.-Ing. Matthias Zipperlen).

Weitere Infos finden Sie hier

Bildquelle: EDGE/M.Fahrig

Die Abteilung Projektmanagement ist seit 2019 von der Stadt Rastatt und dem Eigenbetrieb Bäder Versorgung und Verkehr (Stadtwerke Rastatt) mit der Projektsteuerung für das Projekt „Neubau Kombibad Rastatt“ beauftragt. Nachdem in den vergangenen Jahren die Machbarkeitsstudie, das Bedarfskonzept und sonstige Grundlagenermittlungen erarbeitet wurden, konnte im Jahr 2022 der nicht offene Realisierungswettbewerb (Architektenwettbewerb) durchgeführt und abgeschlossen werden (Ergebnisse: https://kombibad-rastatt.de/pano/).

Aus dem anschließenden Verhandlungsverfahren ging das zweiplatzierte Büro des Architektenwettbewerbs als Sieger hervor. Der Gemeinderat entschied im November das Büro Lehmann Architekten aus Offenburg zu beauftragen.

 

Wir gratulieren der Stadt Rastatt zu dieser Entscheidung und dem einzigartigen Entwurf. Wir freuen uns im kommenden Jahr in die konkrete Planung einzusteigen.

Die Südreal Projekt Ostring Karlsruhe GmbH & Co. KG erstellt unweit unseres Hauptbüros auf dem Grundstück Ostring 6 in Karlsruhe ein Hotel-/Fitnessstudio-/Bürogebäudekomplex.

Es handelt sich dabei um einen fünfgeschossigen Gebäudekomplex, bestehend aus drei Gebäuden welche durch eine gemeinsame Tiefgarage verbunden sind. Die maximalen Abmessungen betragen 117,0 m x 94,0 m. Die Attikahöhe beträgt 18,4 m. Der Verbau wird ein- bzw. zweigeschossig im Mixed-in-Place Verfahren hergestellt. Das Bauwerk befindet sich in der Erdbebenzone 1 und wurde als Gesamtmodell berechnet.

Unser Hauptgeschäftsführer Dipl.-Ing. Matthias Gerold ist bei diesem Projekt mit der bautechnischen Prüfung und stichprobenweisen Bauüberwachung beauftragt.

Weitere Infos u dem Projekt gibt es hier.

Bildquelle: SÜDREAL / ALDINGER+WOLF

Harrer Ingenieure unterstützt TransnetBW bei der Planung des SuedLink-Konverters in Leingarten. Das SuedLink-Genehmigungsteam hat am 18. August 2022 den zweiten und letzten Teil der Genehmigungsunterlagen für den Bau und Betrieb des SuedLink-Konverters in Leingarten beim Landratsamt Heilbronn eingereicht.

Unsere Aufgabe war es in dieser Phase die Qualitätssicherung der bautechnischen Genehmigungsunterlagen sicher zu stellen. Damit haben wir als Teil des TransnetBW Projektteams gemeinsam mit Siemens Energy den ersten Bau- und Betriebsantrag für eine der bundesweit vier SuedLink-Konverterstationen gestellt.

Von 2019 bis 2022 wurden an der A5 bei St. Leon-Rot 3 Brückenbauwerke abgerissen und in integraler Bauweise neu gebaut, eine 8 m hohe Lärmschutzwand als Sonderkonstruktion errichtet und 7 km Fahrbahn erneuert – das alles unter laufendem Verkehr der hochfrequentierten Autobahn. Um den Verkehr aufrecht zu erhalten wurden die Brückenbauwerke schrittweise halbseitig abgerissen und erneuert, wofür eine aufwendige Verkehrssicherung und anspruchsvolle Verbaumaßnahmen notwendig waren.

Harrer Ingenieure hat in allen Phasen des Projekts Leistungen aus eigener Hand erbracht, darunter die objektbezogene Schadensanalyse, die Nachrechnung, die Entwurfsplanung, die Bauoberleitung und -überwachung (ARGE mit Zetcon), SiGeKo-Leistungen sowie die bautechnische Prüfung (Dr.-Ing. S. Kasic).

Weitere News

Flugaschenotlager der EnBW

Im Rahmen der aktuellen energiewirtschaftlichen Situation und um dem verstärkten Einsatz ihrer Kohlekraftwerke Rechnung zu tragen, errichtet die EnBW Energie Baden-Württemberg AG …

Weiterlesen »